GRE AG übermittelt Jahresbericht 2007

vom 9. Januar 2009

Verlust von fast 500.000 € – Fragwürdige Angaben zu

Betreibergesellschaft des Objektes Salzweg

Die GRE Global Real Estate AG hat das Geschäftsjahr 2007 mit einem Verlust aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von ca. 476.000,00 € angeschlossen. Dennoch weist die Bilanz, die der umstrittene sächsische Spezialfondsanbieter seinen Anlegern unlängst zusandte, einen Jahresfehlbetrag von 0,00 € aus. Grund: die Verluste sind in voller Höhe den Anlegern zugewiesen worden.

Es ist der GRE AG damit seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit in 2001 in keinem einzigen Geschäftsjahr gelungen, ein positives Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit zu erwirtschaften und den Anlegern Gewinne zuzuweisen. „Ein bedenkliches Ergebnis gerade für die Anleger der ersten Jahre mit einer Mindestvertragsdauer von 10 Jahren. Für diese muß die GRE AG in den nächsten drei Jahren exorbitante Gewinne machen, damit das eingesetzte Geld wenigstens zurück gezahlt werden kann – von der angestrebten Gewinn-Zielvorgabe von 7-15 % ganz zu schweigen,“ meint der Berliner Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke, der eine Vielzahl von Anlegern der GRE AG zu seinen Mandanten zählt und darauf hinweist, das die GRE AG noch in den Prospekten des Jahres 2001 davon ausging, bereits 2005 in die Gewinnzone zu kommen.

Damit wird das Gelingen der Projektentwicklungen der GRE AG, wie z.B. in Salzweg bei Passau, für die Anleger immer wichtiger. Doch gerade bei diesem Projekt gibt es einige Ungereimtheiten. So hatte die GRE AG dem Jahresbericht im Dezember 2008 einen Artikel aus der „Passauer Neuen Presse“ vom 03.09.2008 beigefügt, in dem über die Grundsteinlegung des 9-Millionen-Euro Projektes berichtet wurde. Es heißt dort, die Seniorenresidenz werde von der Gesellschaft WfS Betriebs GmbH – Wohnen für Senioren betrieben, die von dem Geschäftsführer Hartmut Joithe geleitet werde. Joithe ist auch Geschäftsführer der Schwan & Partner GmbH aus Oberhaching, die nach eigenen Angaben in der Beratung und Betreuung von 65 Pflegeeinrichtungen mit 11.000 Bewohnern tätig ist.

Das Handelsregister des Amtsgerichtes München, Registernummer HRA 170244, gibt aber ebenso wie die Homepage www.wfs-bayern.de an, das der Geschäftsführer der WfS GmbH ein gewisser Orest Leier ist, zugleich Prokurist der GRE AG. Danach sind die GRE AG und eine Tochtergesellschaft auch Eigentümer der WfS GmbH, Schwan & Partner sind dagegen nicht beteiligt. Nicht nachvollziehbar ist daher, das die GRE AG in einer Anzeige in der FINANZWELT (Ausgabe 6/08) noch die angebliche langjährige Erfahrung des Managements der WfS GmbH hervorhebt.

Röhlke wundert sich indes nicht über diese Ungereimtheiten. „Die GRE AG hat unlängst in einem Prozeß vom Landgericht Zwickau derart realitätsferne Fakten vorgetragen, dass das Gericht diese wahrheitswidrigen Darstellungen ausdrücklich beanstandet und zu Lasten der GRE AG gewertet hat,“ teilt der Anwalt mit (LG Zwickau, Urteil vom 18.12.2008 – AZ: 1 HK 29/08).

Eine Vielzahl von Anlegern versucht aktuell, mit Hilfe der Gerichte sich von der Kapitalanlage zu lösen und ihre Einlagen zurück zu fordern.

Dieser Beitrag wurde am von unter News veröffentlicht.

Über RA Christian Röhlke

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Kapitalanlagenrecht Hauptsächlich werden Anleger im Bereich unrentabler stille Beteiligungen oder steuerbegünstigter Immobilienfonds betreut. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als "Immobilienrente" schmackhaft gemacht wurden. Handelsrecht Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.